Das sind wir

Unsere Evangelische Jugendarbeit lebt durch ihre Vielfalt

Denn wie wir an einem Leib viele Körperteile haben, aber nicht alle die gleiche Aufgabe haben, so sind wir viele ein Leib Christi. Rö.12,4+5

 

Jeder kann hier seinen Platz finden, jeder darf und kann mitmachen. Unsere Jugendarbeit lebt davon, dass es Jugendliche gibt, die sich engagieren wollen und z.B. im Jugendcafé mithelfen. Unser Engagement ist geprägt von ehrlicher Toleranz, Offenheit, Gemeinschaft, Freundschaft und Hilfsbereitschaft.
Folgendermaßen sind wir aufgestellt:
Unser >>> Jugendcafé Chinchiller <<< ist ein offener Treff von Jugendlichen für Jugendliche und findet jeden Dienstag Abend (mit Ausnahme der Ferien) in unserem Jugendzentrum statt. Als Erkennungszeichen hat es eine kleine Chinchillamaus. Hier können sich alle Jugendliche ab 14 Jahren treffen. Es gibt Speisen und Getränke zu Taschengeldpreisen. Die Besonderheiten sind unsere Hängesessel im JuZe und der Heimfahrtservice mit unserem Gemeindebus.

Unser Jugendzentrum lädt alle ein! Es ist so konzipiert, dass es vielgestaltig und in verschiedener Weise genutzt werden kann. Beispielsweise zum Ausrichten von Parties, Familienfesten, Kindergeburtstagen. So weit Platz und Zeit ist, können Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter den Bedingungen unserer Haus- und Veranstaltungsordnung die Räumlichkeiten belegen.

Wer bestimmt was wann wo bei uns stattfindet? Welche Gruppen und Personen hier sind und welche Regeln gelten? Die Leitung unserer Jugendarbeit ist durch drei ehrenamtlich Gremien geprägt:

1. Der Jugendmitarbeiterkreis (MAK): Hier darf jeder Jugendliche ab 14 Jahren kommen. Alle vier bis sechs Wochen treffen sich diejenigen, die gerne mit Kindern, Jugendlichen, Konfirmanden, sich im JuZe oder sonst in der Sozialen Arbeit engagieren wollen. Man findet Jugendliche, die im Jugendcafé, im Zeltlager, bei der Kinderfreizeit, in der Konfirmandenarbeit, bei einzelnen Aktionen und Events tätig sind. Hier finden Absprachen und Planungen sowie Tür-und-Angel-Gespräche über Gott und die Welt statt.

Foto: Konfi-Camp in Grado

Im MAK findet der Planungseinstieg in sämtliche Aktionen, Freizeiten und Events statt. Meistens bilden sich dann sog. Organisationsgruppen, die die eigentliche Planung, Organisation und Durchführung machen. Bei diesen Aktionen darf jeder mitmachen - unabhängig von Geschlecht, Rasse oder Konfession. Folgende Aktionen sind im Augenblick feste Bestandteile: Der Skitag "SkiChiller", die Kinderfaschingsfreizeit, die Specialagentfreizeit, das Kinderpfingstzeltlager, die Italienische Nacht, das Wochenkollektiv, das Gemeindefest und Bücherflohmarkt, das Konfi-Camp, die Kinderkirchennacht, das Apfelfest, die Kindergruppen, das Jugendcafé, die Waldweihnacht;

2. Der Jugendausschuss (JAS): Er ist der verlängerte Arm des Kirchenvorstands. Fünf Jugendliche aus unserem MAK sind in dieses Gremium gewählt. Gemeinsam mit zwei berufenen Elternvertretern, dem hauptamtlichen Diakon und zwei ehrenamtlichen Kirchenvorstandsvertretern legen sie souverän und selbständig die grundsätzlichen Reglen in unserer Jugendarbeit fest. Vom Putzplan, über die Haus- und Partieordnung bishin zu den Veranstaltungen, die bei uns laufen, tragen diese 10 Personen die Verantwortung für die Jugendarbeit. Der JAS trifft sich alle 4 bis 6 Wochen, um über Aktuelles zu beraten. Wer eine Feier/Party im Jugendzentrum machen möchte, muss diese hier rechtzeitig beantragen!

3. Der Kirchenvorstand (KV): Weitreichendere Entscheidungen werden dem Kirchenvorstand vorgelegt. Der Kirchenvorstand ist das ehrenamtlich arbeitende Erwachsenengremium, das die Verantwortung über unserer Jugendarbeit hat. Darum sind auch zwei KV-Mitgleider in den JAS delegiert.

           1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben